Küchen-Komitee Cologne http://kuechenkomitee.blogsport.de Solidaritätskomitee für die Eurest-Belegschaft der Kantine im Ford-Entwicklungswerk Köln-Merkenich Wed, 10 Feb 2010 18:26:19 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Aktionstag in London http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/10/aktionstag-in-london/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/10/aktionstag-in-london/#comments Wed, 10 Feb 2010 18:19:35 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/10/aktionstag-in-london/ Eine Gruppe von fünf Londoner Wobblies verteilte am 8. Februar 2010 vor der Londoner Universitätsklinik (University College Hospital) Flugblätter, in denen sie über die Machenschaften von Eurest/Compass Group aufklärten und versuchten Kontakt zu Eurest-ArbeiterInnen herzustellen. Eurest betreibt die Mitarbeiter-Kantine der Uni-Klinik.

Fotos vom Aktionstag

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/10/aktionstag-in-london/feed/
Pressemitteilung Nr. 02: Eurest-Ford-Aktionstag (Übersicht) http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/pressemitteilung-nr-02-eurest-ford-aktionstag/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/pressemitteilung-nr-02-eurest-ford-aktionstag/#comments Tue, 09 Feb 2010 20:10:50 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/pressemitteilung-nr-02-eurest-ford-aktionstag/ PRESSEMITTEILUNG Nr.02, Eurest-Ford Aktionstag / Küchen-Komitee Cologne

#1 Übersicht Aktionen in Köln, Frankfurt, Saarlouis, New York
#2 Bericht im Express Köln
#3 Indische Arbeiter streiken wegen schlechtem Kantinen-Essen im November
2009
#4 Im Anhang Fotos aus Köln, Frankfurt, Saarlouis, New York

# # # #

#1 Berichte von Aktionen in Köln, Frankfurt, Saarlouis, New York

Am 8. Februar 2010 fanden, nach bisherigen Erkenntnissen folgende Aktionen statt.

- Ford-Werke, Saarlouis

8 linke Aktivist_innen aus verschiedenen Zusammenhängen (unter anderem der Antinationalen Offensive, der Initiative FAU Saar sowie der französichen CNT) verteilen während des Schichtwechsels der Ford-Werke Saarlouis 2.500 Flyer (dieselben wie in Köln), um auf die unmöglichen Arbeitsbedingungen bei EUREST aufmerksam zu machen.

- Commerzbank und Innenstadt, Frankfurt a. M.

Die IWW Frankfurt und Freunde protestieren gegen das Vorgehen von Eurest in Köln-Merkenich. Die Belegschaft einer Eurest-Kantine der Commerzbank, die mehrheitlich in der IWW I.U. 460 organisiert ist, zieht vor das Bürogebäude und verteilt Flugblätter. Im Anschluss ziehen Mitglieder der
IWW Ortsgruppe in die Stadt und beehren diverse Betriebe, in denen Eurest kochen lässt.

In der Commerzbank sind der Caterer und seine Arbeitsbedingungen Tagesgespräch. Der Vorstand wird informiert. Mehrere Commerzbank-Betriebsräte wünschen viel Erfolg beim Kampf gegen den
Catering-Riesen. Hintergrund: Die Kantinen-Verträge bei der Commerzbank stehen vor der Neuausschreibung.

- New York City

Drei Mitglieder der IWW Ortgruppe New York City übergeben eine Protestnote New Yorker Wobblies an die Ford Motor Company.

- Ford-Entwicklungswerk Köln-Merkenich

20 Mitglieder und Freunde des Kölner Küchen-Komitees verteilen in den frühen Morgenstunden ca. 1.100 Flugblätter, in denen sie die Belegschaft des Ford-Entwicklungswerks auffordern, die Kantine zu meiden bis der Sub-Unternehmer Eurest bei Ford rausfliegt. Der Werksschutz kommt nach ca.
10 Minuten. Zwei Lakaien der Eurest-Leitung pöbeln ein wenig herum. Die Verteilung geht weiter. Ford-Arbeiter nehmen Flugblätter sowie Aufkleber und Buttons interessiert und wohlwollend entgegen.

Hinter den Kulissen der Kantine brennt mal wieder die Hütte. Die Personalleiterin Frau Lanuoe wird aus Eschbach eingeflogen und bildet mit Maylahn und anderen einen kleinen Krisenstab, der fast den ganzen Tag hinter verschlossenen Türen tagt. Eurest-Betriebsleiterin Monika Maylahn fällt erneut durch verbale Attacken gegen Angestellte auf.

# # # # # # #

# 2 Presseresonanz – Express Köln berichtet mit Foto auf Lokalseite

Proteste gegen Ford-Kantine
von P. Meckert, Express Köln, 9. Februar 2009

„Köln. Schwere Vorwürfe gegen den Kantinen-Betreiber „Eurest“, der auch in Köln diverse bekannte Unternehmen versorgt: in der Merkenicher Ford-Kantine soll es nach Aussage von Betriebsrätin Ilknur C. zu gravierenden Zwischenfällen gekommen sein: „Mobbing und Lohndumping sind an der Tagesordung. Meine 50 Kollegen werden von Vorgesetzten systematisch schikaniert. Zwei Kollgen sind psychosomatisch krankt geschrieben, eine Angestellte hatte sich sogar mal aus Verzweiflung die
Pulsadern aufgeschnitten. Zum Glück überlebte sie.“ […]

# # # # # #

#3 Fundstelle: Schlechtes Kantinen-Essen und niedrige Löhne – Indischer Ford-Zulieferer bestreikt

Quelle: Wirtschaftsblatt, 13. November 2009
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/397655/index.do

Die Arbeiter der indischen Rico Auto Industries steigen auf die Barrikaden. Sie fordern besseres Essen und mehr Gehalt. Bei großen Autokonzernen wie GM und Ford schrillen dabei die Alarmglocken.

Der indische Gewerkschafter Prem Kumar und seine Kollegen haben über 45 Tage für ein höheres Einkommen und besseres Essen in der firmeneigenen Cafeteria ihres Arbeitgebers Rico Auto Industries Ltd. nahe der Hauptstadt Neu-Delhi einen Streik organisiert. Der hat seine Schockwellen rund um den Globus gesandt: Die US-Autoriesen Ford Motor Co. und General Motors Co. (GM) mussten zeitweise drei Werke in Nordamerika schließen, weil zentrale Teile für die Produktion fehlten.

--
H. Stuhlfauth
Presse-Kontakt
Küchenkomitee Cologne / Kitchen Committee Cologne

e-mail: kuechenkomitee@riseup.net
cell-phone: +49.1520.7506867
weblog: http://kuechenkomitee.blogsport.de

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/pressemitteilung-nr-02-eurest-ford-aktionstag/feed/
Aktionstag in Saarlouis http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/aktionstag-in-saarlouis/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/aktionstag-in-saarlouis/#comments Tue, 09 Feb 2010 11:50:36 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/aktionstag-in-saarlouis/ Am 08.02.2010 verteilten 8 linke Aktivist_innen aus verschiedenen Zusammenhängen (unter anderem der Antinationalen Offensive, der Initiative FAU Saar sowie der französichen CNT) 2500 Flyer während des Schichtswechsels bei Ford Saarlouis um auf die unmöglichen Arbeitsbedingungen bei EUREST aufmerksam zu machen.

EUREST ist seit der Privatisierung, bei Ford für die Kantinen zuständig und belegt seit dem systematisch Betriebsräte mit konstruierten Abmahnungen, schikaniert Mitarbeiter und bekämpft aktiv Gewerkschaftspolitik.

Wir fordern die Verantwortlichen bei Ford auf, die Verträge mit Eurest zu kündigen und die Kantinen wieder selbst zu betreiben.

Zeigt Solidarität mit den Betroffenen! *
Schluss mit Mobbing, Lohndumping und Arbeits-Hetze in Ford-Kantinen!

*Text des verteilten Flyers:
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-schmeckt-und-nicht/

Fotos vom Aktionstag 08.02.2010

Weitere Infos findet ihr auf http://kuechenkomitee.blogsport.de

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/09/aktionstag-in-saarlouis/feed/
Fotos vom Aktionstag 08.02.2010 http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/fotos-vom-protesttag-08022010/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/fotos-vom-protesttag-08022010/#comments Mon, 08 Feb 2010 11:44:25 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/fotos-vom-protesttag-08022010/ Fotos vom 1. Eurest-Ford-Aktionstag des Küchenkomitees Cologne (08.02.2010)

Köln:

Ford2

Ford1

Saarlouis:

Saarlouis-neu

Saarlouis

Frankfurt/Main:

frankfurt-neu

New York (USA):

New York

London (GB):

London

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/fotos-vom-protesttag-08022010/feed/
Pressespiegel zum Aktionstag 08.02.2010 http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressespiegel-zum-protesttag-08022010/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressespiegel-zum-protesttag-08022010/#comments Mon, 08 Feb 2010 11:22:31 +0000 Administrator Allgemein Pressespiegel http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressespiegel-zum-protesttag-08022010/ Artikel, die über den 1. Aktionstag des Küchenkomitees berichten:

Anarchosyndikat Köln/Bonn:
„Köln: Protestaktion bei Ford-Kantine“
(http://anarchosyndikalismus.org/educat/
gastronomie_und_einzelhandel/eurest2010/index.html
)

LabourNet Germany:
„EUREST schmeckt uns nicht“
- Protest-Aktion gegen Sub-Unternehmer von Ford. 1. Eurest-Ford Aktionstag hat begonnen

http://www.labournet.de/branchen/auto/ford/de/
(http://www.labournet.de/branchen/auto/ford/de/eurest.pdf)

Express Köln:
„Proteste gegen Ford-Kantine“

von P. Meckert, Express Köln, 9. Februar 2009 (Bericht mit Foto auf Lokalseite)

„Köln. Schwere Vorwürfe gegen den Kantinen-Betreiber „Eurest“, der auch in Köln diverse bekannte Unternehmen versorgt: in der Merkenicher Ford-Kantine soll es nach Aussage von Betriebsrätin Ilknur C. zu gravierenden Zwischenfällen gekommen sein: „Mobbing und Lohndumping sind an der Tagesordung. Meine 50 Kollegen werden von Vorgesetzten systematisch schikaniert. Zwei Kollgen sind psychosomatisch krankt geschrieben, eine Angestellte hatte sich sogar mal aus Verzweiflung die
Pulsadern aufgeschnitten. Zum Glück überlebte sie.“
[…]

Netzwerk IT:
„Vorwürfe gegen EUREST – da vergeht der Appetit“
http://www.netzwerkit.de/Members/MaxMoritz/news20100208-001

Weitere Meldungen:

http://kommi.blogsport.de/2010/02/09/aktionstag-gegen-eurest-bei-ford-saarlouis/

http://de.indymedia.org/2010/02/272836.shtml

http://linksunten.indymedia.org/de/node/16713

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressespiegel-zum-protesttag-08022010/feed/
Eurest leaves a foul taste! http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-leaves-a-foul-taste/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-leaves-a-foul-taste/#comments Mon, 08 Feb 2010 11:11:17 +0000 Administrator English http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-leaves-a-foul-taste/ EUREST LEAVES A FOUL TASTE!
Stop Mobbing, Wage Dumping & Attacks on Workers at Ford Canteens in Cologne!



Dear Fellow Workers at Ford,
We‘ve come to you, because we want to bring your attention to an urgent problem, which needs to be solved: The working conditions in the canteen of the Ford development plant in Cologne-Merkenich. You should not accept any longer how your colleagues, who prepare your food there, are treated behind the scenes. Nor, how EUREST’s management try to undermine their shop stewards, who have always stood up for the rights of canteen workers.

We ask you to contribute to working for humane working conditions in your canteens. It is early February – on Ash Wednesday lent will begin. We suggest, you do something for your figure – and at the same time for workers‘ rights.

But for all those, who don‘t want to do without their well-deserved lunch, we have a tip on how to do just that, and still damage the exploiter EUREST (see back).
- Eat less in your canteen, until EUREST are kicked out!
- Show your solidarity with the shop stewards at the Ford development plant!
- Bring your own sandwich from tomorrow on!

The story so far…
-In early 2006, the workers of the EUREST canteen in Cologne-Merkenich elected shop stewards, who seriously tried to improve working conditions and to change the behaviour of management.
-The three elected colleagues – Ilknur, Sylvia, and Halil – have since been targeted with systematic warnings.Those were often fabricated accusations which did not hold in court.
-They were suspended for 9 months – with full (low)-work benefits. During this time, the managers of the canteen (Monika Maylan and Hans-Werner Steinbach) tried to intimidate the workers and to turn them, with threats and promises, against their representatives.
-Before the shop stewards intervened, workers, who were off sick, had to clean the toilets when they returned to work.
-The chair of the shop committee, Ilknur C., collapsed in July 2009 and was brought unconscious to the Ford in-plant medical station. Before this incident Monika Maylan, had systematically put pressure on her in her work.
- Cologne Wobblies (IWW) distributed flyers to the workers at Cologne-Merkenich and informed the media twice. Subsequently, the abusive head of the kitchen, Hans-Werner Steinbach was transferred to the neighboring canteen of the Ford replacement-part store – where he now picks on other workers.
-In the coming election of shop stewards in April 2010 EUREST wants to turn the tables once and for all: the universally loathed Kitchen-‘General‘ Steinbach is the suggested candidate.

Mobbing and Humiliations
The atmosphere at this work-place is hard to imagine for most workers in ‚normal‘ jobs:

-Individual workers are singled out and mocked by management for weeks, they are constantly watched, bad-mouthed behind their backs, and picked on. Some then sign voluntary contractual changes, which have resulted in significantly lower wages for them. Many fall ill or change jobs.
-A manager intentionally kicks over a cleaner’s bucket and the worker has to clean everything again.
-Another woman, after a six week sick leave for mental distress, upon being found fit for work by her personal doctor, cut her veins the day before she had to return to work. Fortunately she survived.

Why does EUREST have to go?
-Because EUREST is well-known to squeeze workers like lemons.
-Because the company did not grasp the opportunity to remove Monika Maylan and Hans-Werner Steinach from their positions in the canteen. The canteen-giant evidently does not want to expose itself by reacting to urgent complaints of its workers.
-Because EUREST apparently intends to only accept shop stewards who are subservient to them. This tendency has also been reported from other EUREST-canteens.

What kind of company is EUREST?
EUREST is the largest operator of factory and office canteens in Europa. In Germany around 8.400 people work at 700 locations for EUREST. Also the Ford Canteen at the Replacement-Part Store and at Aachen and Saarlouis are run by EUREST.
EUREST is part of the catering-giant Compass-Group PLC, which ranks under the FTSE 100 (share index of the 100 most highly capitalised UK companies) listed on the London Stock Exchange. According to the company, Compass employs 388.000 people worldwide.

What do Ford and the IG Metal (Industrial Union of Metalworkers) have to do with all this?
In Germany there are many large companies such as Daimler, VW, or BASF, who still run their own canteens, rather than to contract external exploiters like EUREST. At Ford Cologne and the local IG Metal something seems to have gone wrong. In the case of EUREST, the otherwise proud union there seems to do absolutely nothing – at least nothing has changed for the better so far.

On the side of Ford Heike Plankemann in their personnel department is responsible for their coordination with EUREST. The outrageous conditions in the canteen don‘t seem to be of much interest to her. We ask ourselves: Is she avoiding a confrontation, is she overburdened by the situation, or does Ms. Plankemann pursue in her interactions with EUREST her own interests? It can, however, not be in the interests of her employer, if the Ford name is tainted by association with the behaviour of its contractor.

Better Than a Diet: Side-Dish Sabotage

If you only eat side-dishes, like salads and veg, instead of the full meal, you harm EUREST very directly: mains are actually subsidized by Ford, but side-dishes on their own are accounted for in such a way, that EUREST loses. Important: only order the small sides, and do not order a main course!

Solidarity can be so small, but still so sweet!


What’s the alternative?
We demand that Ford Motor Company:
-Dissolves all contracts with EUREST immediately.
-Runs all canteens itself again.
-Takes on all canteen workers on regular contracts.
-Puts an end to mini- and starvation wage jobs.
-Puts an end to the abusive actions against workers and shop stewards.

Otherwise Ford’s image could be tainted for good. For Ford is fully responsible for its sub-contractors and their conduct.

What can you do?
-Don‘t eat in the canteen until humane working conditions are established.
-Send protest emails to the following contacts:
hplankem@ford.com, media@ford.com (Protest letter at http://www.wobblies.de/?p=481)
-Contact the Kitchen Committee:
kuechenkomitee@riseup.net

After Workers‘ Protests: Daimler-Benz Dismisses Dirty Cleaning Company!
(see: Junge Welt, 23.12.2009)
Protests of Daimler-Benz workers in Unterturkheim have led the car manufacturer to dissolve its contracts with the sub-contractor Kluh, whose area of activity is the cleaning of buildings. The company had become a talking point because of its abusive treatment of women cleaners. A site group of workers at Daimler had publicized the situation at their plant in their magazine ‚Alternative‘. Martin Bott, shop steward at the Daimler plant, explained to the press: „The company could not afford to remain inactive because of the public outcry. It is incredibly, what criminal energy such companies bring to the exploitation of their workers.“

What they can do at Daimler-Benz, you can do to! Let’s get rid of EUREST!

Kitchen Committee Cologne,
kuechenkomitee@riseup.net
,
http://kuechenkomitee.blogsport.de

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-leaves-a-foul-taste/feed/
Protest-Email an Ford: Eurest schmeckt mir nicht! http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/protest-email-an-ford-eurest-schmeckt-mir-nicht/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/protest-email-an-ford-eurest-schmeckt-mir-nicht/#comments Mon, 08 Feb 2010 11:00:06 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/protest-email-an-ford-eurest-schmeckt-mir-nicht/ Hallo KollegInnen und Freunde!

Mit dem 1. Eurest-Ford-Aktionstag am 8. Februar 2010 versucht das neu gegründete Küchen-Komitee Cologne Ford unter Druck zu setzen.

Bitte unterstützt den Kampf gegen Mobbing, Lohndumping und Arbeitshetze in den Kantinen von Ford. Der Sub-Unternehmer EUREST muss weg!

Auf folgenden Seiten könnt ihr eine Protest-Email an Ford schicken:


Deutsch: http://www.wobblies.de/?p=480
English: http://www.wobblies.de/?p=481

--
H. Stuhlfauth
Presse-Kontakt
Küchenkomitee Cologne / Kitchen Committee Cologne

e-mail: kuechenkomitee@riseup.net
cell-phone: +49.1520.7506867
weblog: http://kuechenkomitee.blogsport.de

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/protest-email-an-ford-eurest-schmeckt-mir-nicht/feed/
Pressemitteilung Nr.01: 1. Eurest-Ford-Aktionstag hat begonnen http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressemitteilung-montag-8-februar-2010-10-uhr/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressemitteilung-montag-8-februar-2010-10-uhr/#comments Mon, 08 Feb 2010 10:54:40 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressemitteilung-montag-8-februar-2010-10-uhr/ PRESSEMITTEILUNG, Montag, 8. Februar 2010, 10 Uhr
zur sofortigen Verbreitung

EUREST schmeckt uns nicht – Protest-Aktion gegen Sub-Unternehmer von Ford -
1. Eurest-Ford Aktionstag hat begonnen

Am Montag, den 8. Februar 2010 haben etwa 20 Mitglieder und Unterstützer des Küchen-Komitees Cologne von 6:40 bis 7:30 Uhr Flugblätter an die Belegschaft des Ford Entwicklungswerks in Köln-Merkenich verteilt.

Sie forderten die Arbeiterinnen und Arbeiter auf, weniger in der Kantine zu essen, bis der Sub-Unternehmer Eurest von Ford gekündigt wird. „Tut etwas für eure schlanke Linie und gleichzeitig für Arbeiterrechte!“, heißt es in dem Flugblatt.

Außerdem machten sie mit einem großen Transparent vor der Werkseinfahrt auf sich aufmerksam („Eurest schmeckt uns nicht! Compass leaves a foul taste“), und verteilten Aufkleber und Ansteck-Buttons, mit denen die Beschäftigen im Werk ihre Solidarität zum Ausdruck bringen können.


Das Küchen-Komitee Cologne hat sich zum Jahresanfang gegründet, um Mitarbeiter und Betriebsräte der Kantine im Ford-Entwicklungswerk zu unterstützen. Diese werden von der Kantinenleitung systematisch und fortwährend in ihren Rechten verletzt.

Der Presse-Sprecher des Komitees, Heiner Stuhlfauth, sagte hierzu: „Als ich zum erstenmal von den Zuständen in der Kantine gehört habe, konnte ich es kaum glauben. Hier werden die Leute nicht nur miserabel bezahlt, sondern auch gedemütigt. Es erschien uns absolut unverständlich, warum weder die IG Metall noch Ford einschreiten. Bei näherer Beschäftigung mit der Werkspolitik wurde uns allerdings klar, das Ford seit Jahren auf Auslagerung von Unternehmensteilen und massiven Einsatz von Leiharbeitern setzt. Ford ist schon lange nicht mehr der vorbildliche Arbeitgeber, für den ihn viele halten.“

Bereits zweimal hatten Mitglieder der Gewerkschaft IWW Flugblätter vor den Werkstoren des Ford-Entwicklungswerks verteilt. Jetzt will das neu gegründete Küchen-Komitee dafür sorgen, dass der Catering-Konzern Eurest bei Ford endgültig rausfliegt.

Aus verschiedenen Städten in Deutschland sowie im Ausland werden Solidartäts-Aktionen anlässlich des 1. Ford-Eurest-Aktionstags erwartet.

Stuhlfauth: „Ford muss endlich begreifen, dass sie ein ernsthaftes Image-Problem bekommen werden, wenn sie weiter auf die Dienste des Ausbeuters Eurest zurück greifen. Den nächsten Aktionstag werden wir sicher nicht unter der Hand vorbereiten, sondern öffentlich ankündigen.
Dann werden sämtliche Ford-Autohäuser der Welt mögliche Ziele von Protesten sein.“

Heiner Stuhlfauth
Presse-Kontakt
Küchenkomitee Cologne / Kitchen Committee Cologne

e-mail: kuechenkomitee@riseup.net
cell-phone: +49.1520.7506867
weblog: http://kuechenkomitee.blogsport.de

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/pressemitteilung-montag-8-februar-2010-10-uhr/feed/
Eurest schmeckt uns nicht! http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-schmeckt-und-nicht/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-schmeckt-und-nicht/#comments Mon, 08 Feb 2010 10:48:12 +0000 Administrator Allgemein http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-schmeckt-und-nicht/ Schluss mit Mobbing, Lohndumping und Arbeits-Hetze in Kölner Ford-Kantinen!

resist

Liebe Ford-Kolleginnen und Kollegen!

Wir sind zu euch gekommen, weil wir euch auf ein Problem aufmerksam machen möchten, das dringend gelöst werden muss: Die Arbeitsbedingungen in der Kantine im Ford-Entwicklungswerk in Köln-Merkenich. Ihr solltet nicht länger hinnehmen, wie dort hinter den Kulissen die KollegInnen behandelt werden, die euer Essen zubereiten. Und wie das Eurest-Management versucht, einen Betriebsrat fertig zu machen, der die Rechte der Kantinen-Beschäftigten stets verteidigt hat.

Wir fordern euch auf, einen Beitrag zu leisten, damit in euren Kantinen menschenwürdige Arbeitsverhältnisse einkehren. Es ist Anfang Februar – an Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Wir schlagen euch vor, etwas für eure schlanke Linie zu tun – und gleichzeitig für Arbeiterrechte. Für alle, die auf ihr wohlverdientes Mittagessen nicht verzichten möchten, haben wir einen Tipp wie sie sich satt essen können und dabei dennoch den Ausbeuter EUREST schädigen (siehe Rückseite).


- Esst weniger in der Kantine, bis EUREST gekündigt wird!
- Zeigt eure Solidarität mit dem Betriebsrat im Ford- Entwicklungswerk!
- Bringt euch ab morgen Stullen mit!

Was bisher geschah…

- Anfang 2006 wählten die ArbeiterInnen in der Eurest -Kantine in Köln-Merkenich einen Betriebsrat, der ernsthaft versuchte, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und das Verhalten der Betriebsleitung zu ändern.

- Die drei gewählten Kollegen – Ilknur, Sylvia und Halil – werden seither systematisch mit Abmahnungen überzogen. Oft mit konstruierten Vorwürfen, die vor Gericht nicht haltbar waren.

- Sie wurden 9 Monate vom Dienst suspendiert – bei vollen Niedriglohn-Bezügen. In der Zeit hat die Kantinenleitung (bestehend aus Monika Maylahn und Hans-Werner Steinbach) versucht, die Kollegen einzuschüchtern und mit Zuckerbrot und Peitsche gegen den Betriebsrat aufzuhetzen.

- Bevor der Betriebsrat eingeschritten ist, mussten ArbeiterInnen, die krank geschrieben waren, bei Wiederantritt das Klo putzen.

- Die Betriebsratsvorsitzende Ilknur C. erlitt im Juli 2009 einen Nervenzusammenbruch und wurde ohnmächtig in die Ford-Krankenstation eingeliefert. Vorher wurde sie von Monika Maylahn systematisch bei der Arbeit getriezt.

- Die Kölner Wobblies (IWW) haben zweimal Flugblätter an ArbeiterInnen in Köln-Merkenich verteilt und die Presse informiert. Immerhin wurde der schikanöse Küchenleiter Hans-Werner Steinbach daraufhin in die benachbarte Kantine des Ford-Ersatzteillagers versetzt – Dort triezt er jetzt andere ArbeiterInnen.

- Bei den kommenden Betriebsratswahlen im April 2010 will Eurest endgültig den Bock zum Gärtner machen: Ausgerechnet der verhasste Küchenfeldwebel Steinbach soll kandidieren.

Mobbing und Erniedrigungen

Bei EUREST herrscht ein untragbares Arbeitsklima,:

- Einzelne Mitarbeiter werden über Wochen von der Leitung auf den Kieker genommen, beobachtet, hinter dem Rücken schlecht gemacht, schikaniert. Manche unterschreiben danach freiwillig Änderungsverträge, in denen sie deutlich weniger Geld erhielten. Viele werden krank oder wechseln den Job.

- Ein Vorgesetzter tritt mutwillig einen Putzeimer um, die betroffene Angestellte muss alles wieder aufwischen.

- Eine andere Frau wird nach sechwöchiger Krankheit (wegen psychischer Belastung) vom Vertrauensarzt wieder gesund geschrieben – am Tag vor der Arbeit schneidet sie sich die Pulsadern auf. Zum Glück überlebt sie.

Warum muss EUREST weg?

- Weil EUREST notorisch dafür bekannt ist, ArbeiterInnen auszupressen wie die Zitronen.

- Weil der Konzern unverbesserlich an Monika Maylahn und Hans-Werner Steinbach festhält. Der Kantinen-Gigant will sich offenbar keine Blöße geben, indem er auf dringende Beschwerden seiner Angestellten reagiert.

- Weil EUREST sich offenbar zum Ziel gesetzt, nur Betriebsräte zu dulden, die ihnen hörig sind. Dieser Trend wird auch von anderen EUREST-Kantinen berichtet.

Was ist Eurest eigentlich?

Eurest ist der größte Betreiber von Werks- und Bürokantinen in Europa. In Deutschland arbeiten 8.400 Menschen an 700 Standorten für Eurest. Auch die Ford-Kantinen im Ersatzteillager, sowie in Aachen und Saarlouis werden von EUREST betrieben.

Eurest gehört zum Catering-Giganten Compass-Group PLC, der an der Londoner Börse unter den Top 100 Werten notiert wird. Für Compass sollen – nach Unternehmensangaben – weltweit 388.000 Menschen arbeiten.

Was hat Ford damit zu tun, was die IG Metall?

In Deutschland gibt es viele Großkonzerne wie Daimler, VW oder BASF, die ihre Kantine noch selbst betreiben, also nicht auf externe Ausbeuter wie EUREST zurück greifen.

Bei Ford Köln und der hiesigen IG Metall scheint da etwas schief gelaufen zu sein. Im Fall Eurest glänzt die stolze Gewerkschaft durch Nichts-Tun – zumindest hat sich bislang überhaupt nichts zum Positiven verändert..

Auf Seiten von Ford ist Heike Plankemann aus der Personal-Abteilung für die Zusammenarbeit mit EUREST verantwortlich. Die skandalösen Verhältnisse in der Kantine interessieren Frau Plankemann offenbar wenig. Wir fragen uns: Schaltet sie schlicht auf Durchzug, ist sie überfordert oder verfolgt Frau Plankemann bei ihrem Gekungel mit EUREST eigene Interessen? Im Sinne ihres Arbeitgebers kann es jedenfalls nicht sein, wenn der Name Ford durch das Verhalten eines Auftrag-Nehmers in Verruf kommt.

BESSER ALS FASTEN
Die Beilagen-Sabotage:

Wenn ihr statt eines vollständigen Menüs nur Beilagen, Salat und Gemüse esst, schadet ihr EUREST ganz konkret. Denn: Ein vollständiges Mittagessen wird von Ford subventioniert. Die Beilagen sind offenbar so kalkuliert, dass Eurest dabei draufzahlt. Wichtig ist aber:
NUR KLEINE SCHÄLCHEN BESTELLEN UND KEIN HAUPTGERICHT.
Solidarität kann so einfach sein – und trotzdem satt machen.

Was wäre die Alternative?

Wir fordern von der Ford Motor Company:

- Verträge mit Eurest sofort kündigen.
- Alle Kantinen wieder selbst betreiben.
- Alle KantinenmitarbeiterInnen in reguläre Beschäftigungsverhältnisse übernehmen.
- Schluss mit den Mini- und Hungerlohn-Jobs.
- Schluss mit den Schikanen gegen MitarbeiterInnen und Betriebsräte.

Andernfalls wird das Marken-Image von Ford dauer-haften Schaden nehmen. Denn Ford ist für seine Sub-Unternehmer und ihr Verhalten voll verantwortlich.

Was könnt ihr tun?

Esst nicht mehr in der Kantine bis hier menschenwürdige Verhältnisse einkehren.
Schickt Protest-Emails an folgende Adressen: hplankem@ford.com, media@ford.com
Nehmt Kontakt auf mit dem Küchen-Kommitee auf: kuechenkomitee@riseup.net

Nach Arbeiter-Protesten:
DAIMLER-BENZ FEUERT FIESE PUTZ-FIRMA

(Quelle: jungewelt, 23.12.2009)

Proteste von Daimler-Benz-Arbeitern in Untertürkheim führten dazu, dass der Autohersteller die Verträge mit dem Sub-Unternehmer Klüh kündigte, der im Bereich Gebäudereinigung tätig ist. Der Konzern war wegen seiner Schikanen gegen Putzfrauen ins Gerede gekommen. Eine Betriebsgruppe bei Daimler hatte die Vorgänge in ihrer Zeitschrift „Alternative“ im Werk publik gemacht. Martin Bott, Betriebsrat im Daimler-Werk, erklärte gegenüber der Presse: „Der Konzern konnte sich wegen der öffentlichen Empörung einfach nicht erlauben, untätig zu bleiben. Es ist unglaublich, mit welch krimineller Energie solche Firmen die Beschäftigten ausbeuten.“

Wir meinen: Was die Schwaben können, könnt ihr erst recht! Haut Eurest raus!

Küchen-Komitee Cologne,
kuechenkomitee@riseup.net,
http://kuechenkomitee.blogsport.de

V.i.S.d.P.: P. Mattick, Luxemburger Str. 121, Köln

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/02/08/eurest-schmeckt-und-nicht/feed/
Bisherige Artikel http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/01/28/erster-eintrag/ http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/01/28/erster-eintrag/#comments Thu, 28 Jan 2010 20:41:22 +0000 Administrator Allgemein Pressespiegel http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/01/28/erster-eintrag/ Bisherige Artikel zum Thema Eurest/Ford-Kantine:



    20. Oktober 2009
    Ford-Köln: Teilsieg für IWW und EUREST-Betriebsrat
    Die Compass Group versetzt den schikanösen Küchenchef Hans-Werner Steinbach in die Kantine des Ford-Ersatzteillagers.
    http://www.wobblies.de/?p=442

    24. August 2009
    Tatort Ford-Kantine
    Der Catering-Konzern Eurest schikaniert Betriebsrat / IWW ruft zum Protest auf
    http://www.wobblies.de/?p=422

    09. Juli 2009
    Eurest-Ford: Faules Fleisch und blaue Fritten?
    Mobbing gegen Betriebsrat in Kantine von Ford-Werk. Schikanen bis zum Nervenzusammenbruch
    http://www.wobblies.de/?p=415
    (siehe auch: Tageszeitung “junge Welt” vom 09. Juli 2009)

    28. Mai 2009
    Eurest: Betriebsrat darf wieder in Ford-Kantine arbeiten
    Catering-Kette Eurest erhält vor Gericht Dämpfer und muß zwangsweise Freistellungen zurücknehmen
    http://www.wobblies.de/?p=402
    (siehe auch: Tageszeitung “junge Welt” vom 28. Mai 2009)

    29. April 2009
    Eurest: Wobblies informieren Ford-Belegschaft
    Lecker essen in der Ford-Kantine? IWW Köln klärt Mitarbeiter über unzumutbare Arbeitsbedingungen auf
    http://www.wobblies.de/?p=388

    (siehe auch: Lecker Essen in der Ford-Kantine?
    Flugblatt der IWW Ortsgruppe Köln, 29. April 2009 – pdf)

Weitere Infos bei LabourNet.de
http://www.labournet.de/branchen/dienstleistung/gast/index.html

]]>
http://kuechenkomitee.blogsport.de/2010/01/28/erster-eintrag/feed/