Pressemitteilung Nr. 02: Eurest-Ford-Aktionstag (Übersicht)

PRESSEMITTEILUNG Nr.02, Eurest-Ford Aktionstag / Küchen-Komitee Cologne

#1 Übersicht Aktionen in Köln, Frankfurt, Saarlouis, New York
#2 Bericht im Express Köln
#3 Indische Arbeiter streiken wegen schlechtem Kantinen-Essen im November
2009
#4 Im Anhang Fotos aus Köln, Frankfurt, Saarlouis, New York

# # # #

#1 Berichte von Aktionen in Köln, Frankfurt, Saarlouis, New York

Am 8. Februar 2010 fanden, nach bisherigen Erkenntnissen folgende Aktionen statt.

- Ford-Werke, Saarlouis

8 linke Aktivist_innen aus verschiedenen Zusammenhängen (unter anderem der Antinationalen Offensive, der Initiative FAU Saar sowie der französichen CNT) verteilen während des Schichtwechsels der Ford-Werke Saarlouis 2.500 Flyer (dieselben wie in Köln), um auf die unmöglichen Arbeitsbedingungen bei EUREST aufmerksam zu machen.

- Commerzbank und Innenstadt, Frankfurt a. M.

Die IWW Frankfurt und Freunde protestieren gegen das Vorgehen von Eurest in Köln-Merkenich. Die Belegschaft einer Eurest-Kantine der Commerzbank, die mehrheitlich in der IWW I.U. 460 organisiert ist, zieht vor das Bürogebäude und verteilt Flugblätter. Im Anschluss ziehen Mitglieder der
IWW Ortsgruppe in die Stadt und beehren diverse Betriebe, in denen Eurest kochen lässt.

In der Commerzbank sind der Caterer und seine Arbeitsbedingungen Tagesgespräch. Der Vorstand wird informiert. Mehrere Commerzbank-Betriebsräte wünschen viel Erfolg beim Kampf gegen den
Catering-Riesen. Hintergrund: Die Kantinen-Verträge bei der Commerzbank stehen vor der Neuausschreibung.

- New York City

Drei Mitglieder der IWW Ortgruppe New York City übergeben eine Protestnote New Yorker Wobblies an die Ford Motor Company.

- Ford-Entwicklungswerk Köln-Merkenich

20 Mitglieder und Freunde des Kölner Küchen-Komitees verteilen in den frühen Morgenstunden ca. 1.100 Flugblätter, in denen sie die Belegschaft des Ford-Entwicklungswerks auffordern, die Kantine zu meiden bis der Sub-Unternehmer Eurest bei Ford rausfliegt. Der Werksschutz kommt nach ca.
10 Minuten. Zwei Lakaien der Eurest-Leitung pöbeln ein wenig herum. Die Verteilung geht weiter. Ford-Arbeiter nehmen Flugblätter sowie Aufkleber und Buttons interessiert und wohlwollend entgegen.

Hinter den Kulissen der Kantine brennt mal wieder die Hütte. Die Personalleiterin Frau Lanuoe wird aus Eschbach eingeflogen und bildet mit Maylahn und anderen einen kleinen Krisenstab, der fast den ganzen Tag hinter verschlossenen Türen tagt. Eurest-Betriebsleiterin Monika Maylahn fällt erneut durch verbale Attacken gegen Angestellte auf.

# # # # # # #

# 2 Presseresonanz – Express Köln berichtet mit Foto auf Lokalseite

Proteste gegen Ford-Kantine
von P. Meckert, Express Köln, 9. Februar 2009

„Köln. Schwere Vorwürfe gegen den Kantinen-Betreiber „Eurest“, der auch in Köln diverse bekannte Unternehmen versorgt: in der Merkenicher Ford-Kantine soll es nach Aussage von Betriebsrätin Ilknur C. zu gravierenden Zwischenfällen gekommen sein: „Mobbing und Lohndumping sind an der Tagesordung. Meine 50 Kollegen werden von Vorgesetzten systematisch schikaniert. Zwei Kollgen sind psychosomatisch krankt geschrieben, eine Angestellte hatte sich sogar mal aus Verzweiflung die
Pulsadern aufgeschnitten. Zum Glück überlebte sie.“ […]

# # # # # #

#3 Fundstelle: Schlechtes Kantinen-Essen und niedrige Löhne – Indischer Ford-Zulieferer bestreikt

Quelle: Wirtschaftsblatt, 13. November 2009
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/397655/index.do

Die Arbeiter der indischen Rico Auto Industries steigen auf die Barrikaden. Sie fordern besseres Essen und mehr Gehalt. Bei großen Autokonzernen wie GM und Ford schrillen dabei die Alarmglocken.

Der indische Gewerkschafter Prem Kumar und seine Kollegen haben über 45 Tage für ein höheres Einkommen und besseres Essen in der firmeneigenen Cafeteria ihres Arbeitgebers Rico Auto Industries Ltd. nahe der Hauptstadt Neu-Delhi einen Streik organisiert. Der hat seine Schockwellen rund um den Globus gesandt: Die US-Autoriesen Ford Motor Co. und General Motors Co. (GM) mussten zeitweise drei Werke in Nordamerika schließen, weil zentrale Teile für die Produktion fehlten.

--
H. Stuhlfauth
Presse-Kontakt
Küchenkomitee Cologne / Kitchen Committee Cologne

e-mail: kuechenkomitee@riseup.net
cell-phone: +49.1520.7506867
weblog: http://kuechenkomitee.blogsport.de